Filmtipp

Mayerling (1968)

Kurzbesprechung: Die Bürde des Privilegs, das Statusleiden: Seit eh und je sind sie die Begleitscherscheinungen aristokratischen Daseins – aber selten extremer als am Wiener Hof, im Schloss Schönbrunn. Dort vertreibt sich Erzherzog Rudolf seine Zeit mit reichlich Alkohol und Konkubinen, beschattet von den Spionen seines Vaters, des Kaisers Franz Joseph I. Als sich der depressive Thronfolger zum ersten Mal in seinem Leben wahrhaftig verliebt, verbietet sein Vater die Verbindung. „Mayerling“ transportiert die tragische Ambivalenz der majestätischen Pracht in ebenso prachtvollen Bildern.
Szene aus ‚Mayerling (1968)‘, Copyright: Les Films Corona, Winchester Film Productions Szene aus ‚Mayerling (1968)‘, Copyright: Les Films Corona, Winchester Film Productions Szene aus ‚Mayerling (1968)‘, Copyright: Les Films Corona, Winchester Film Productions