Filmtipp

The Turning Point (1977)

Kurzbesprechung: Der bis in die Nebenrollen exzellent besetzte, 1978 für ein knappes Dutzend „Oscars“ nominierte „The Turning Point“ ist eine Ballade auf den American Dream: Er handelt von Karriereträumen und -manien, von verpassten Gelegenheiten und lebenslang folgenschweren Entscheidungen. Und er ist eine Exkursion in das knallharte Business des professionellen Balletts, hier in den siffigen Lofts und glamourösen Theatern im „alten“ New York der späten Siebziger – ein verstohlener Blick auf die seelischen und körperlichen Anstrengungen, aus denen für das Publikum formidable Bühnenunterhaltung erwächst. Anne Bancroft und Shirley MacLaine, damals beide Mitte vierzig, spielen zwei Frauen, auf deren biografischen Weichenstellungen eine tragische Melancholie lastet. Und Mikhail Baryshnikov spielt in seinem ersten Hollywoodfilm quasi sich selbst: einen aus der Sowjetunion übergelaufenen Ballettvirtuosen.
Szene aus ‚The Turning Point (1977)‘, Copyright: Twentieth Century Fox Szene aus ‚The Turning Point (1977)‘, Copyright: Twentieth Century Fox Szene aus ‚The Turning Point (1977)‘, Copyright: Twentieth Century Fox