Filmtipp

Thief (1981)

Kurzbesprechung: Der Selfmademan Frank verbirgt hinter der spröden Fassade eines Gebrauchtwagenhandels seine Karriere als professioneller Safecracker. Nach einem verwegenen Bankraub gerät der Diamantenjäger in Konflikt mit dem Gangsterboss Leo, der Franks Familie – und dessen gesamtes Leben – bedroht. Bereits in seinem ersten Kinofilm profiliert sich Regisseur Michael Mann als ästhetisch einnehmender Porträtist krimineller Einzelgänger, die er in eine kalte, pessimistische Aura hüllt. „Thief“ ist ein visuelles Meisterwerk, das mit brillanten Bildern und grandiosen Perspektiven den Alltag und die Lebensentwürfe eines stolzen und ambitionierten Kriminellen zeigt, der sich seinen Individualismus kompromisslos auf Kosten seines sozialen Umfelds erkauft. Das brutale Finale ist wie eine stille Hommage an die berüchtigten Zeitlupen-Shootouts von Sam Peckinpah.
Szene aus ‚Thief (1981)‘, Copyright: MGM Szene aus ‚Thief (1981)‘, Copyright: MGM Szene aus ‚Thief (1981)‘, Copyright: MGM