Filmtipp

Der Schwimmer (1968)

Kurzbesprechung: Die Verfilmung einer Kurzgeschichte von John Cheever, die 1964 im New Yorker erschien, ist eine Exkursion in die Geldaristokratie der amerikanischen Ostküste, mit all ihren Lügen und Lastern. Alternativ könnte man sie so erzählen: Burt Lancaster joggt als athletischer Ned Merrill anderthalb Stunden in Badehose von Pool zu Pool, um durch die County „nach Hause zu schwimmen“, wie er sagt; wenn er am Ende des Films dort ankommt, offenbart sich den Zuschauern die düstere Wahrheit, die in heftigem Kontrast zum sonnigen Filmbeginn steht und parallel zu den dunklen Wolken allmählich immer mehr hervortritt.
Szene aus ‚Der Schwimmer (1968)‘, Copyright: Horizon Management