Filmtipp

Five Easy Pieces (1970)

Kurzbesprechung: Robert Eroica Dupea ist ein Aussteiger, ein Eskapist, der lieber auf einem Ölfeld malocht, als dem sozialen Hintergrund seiner Familie aus dem kultivierten Bildungsbürgertum gerecht zu werden. Seine musikalischen Talente lässt er im Lebensstil eines Rednecks in Bars und Bowlinghallen verkommen, mit seiner bildungsfernen Freundin Rayette, die er gelegentlich betrügt, haust er in White-trash-Manier in einem kleinen Appartement. Als Dupea von den Schlaganfällen seines Vaters hört, sieht er sich zum Besuch seines Elternhauses an der Nordwestküste genötigt. „Five Easy Pieces“, den manche Kritiker für den besten Film über die US-amerikanische Gesellschaft jener Zeit halten, verströmt in der Tat die ernüchterte Atmosphäre der Vietnamkriegs-USA, als mit den Kennedy-Brüdern und Martin Luther King liberale Hoffnungsträger ausgelöscht worden waren. Für seine starke Rolle erhielt Jack Nicholson die zweite „Oscar“-Nominierung.
Szene aus ‚Five Easy Pieces (1970)‘, Copyright: Columbia Tristar Szene aus ‚Five Easy Pieces (1970)‘, Copyright: Columbia Tristar Szene aus ‚Five Easy Pieces (1970)‘, Copyright: Columbia Tristar