Beiträge zum Schlagwort:

Aristokratie

[Kurz-Review] zu The Shooting Party (1984) [Kurz-Review]

England im Jahr 1913, Krieg liegt in der Luft. Sir Randolph Nettleby, Repräsentant einer untergehenden Welt, hat zur Jagdgesellschaft geladen. Die jung […]

[lesen …]

[Kurz-Review] zu Horror Express (1972) [Kurz-Review]

„Horror Express“ ist sicherlich keiner der zehn, zwanzig besten Horrorstreifen, aber eine formidable Repräsentation eines spezifischen Segments des Horrorgenres […]

[lesen …]

[Kurz-Review] zu Tom Jones (1963) [Kurz-Review]

Als die British New Wave-Masterminds der Woodfall Films der Schwarz-Weiß-Tristesse ihrer […]

[lesen …]

[Kurz-Review] zu Cromwell (1970) [Kurz-Review]

Close-ups verraten hier mehr über die Charaktere als jeder noch so erhabene Wortschwall – Richard Harris als Oliver […]

[lesen …]

[Kurz-Review] zu Rogue Male (1976) [Kurz-Review]

Der SS-Offizier staunt nicht schlecht, als der Attentäter, den er gerade grässlich gefoltert hat, sich als englischer Aristokrat entpuppt. Sir Robert Hunter […]

[lesen …]

[Kurz-Review] zu White Mischief (1987) [Kurz-Review]

Ein Mord erschüttert das selbstgefällige Milieu einer britischen Kolonialelite inmitten ihres gelangweilten Hedonismus, die sich in ihrer geografisch-kulturellen Isolation in nar […]

[lesen …]

[Kurz-Review] zu Der Sizilianer (1987) [Kurz-Review]

Michael Ciminos Verfilmung eines Romans von Mario Puzo („The Godfather“) ist die epische, punktuell sehr br […]

[lesen …]

[Film-Review] zu Der gelbe Rolls-Royce (1964) [Film-Review]

Eine extravagante Luxuslimousine wird zum Angelpunkt im Leben verschiedener Menschen zu verschiedenen Zeiten. Mit einem Star-Aufgebot werden hier drei Geschichten von Liebe und Lei […]

[lesen …]

[Serien-Review] zu War & Peace (2016) [Serien-Review]

Triefender Pathos, epische Schlachten, seichte Beziehungsspiele: Die BBC hat den monumentalen Tolstoi-Klassiker „Krieg und Frieden“ in einer Mischung aus […]

[lesen …]