Beiträge zum Schlagwort:

Ehekrise

[Film-Review] zu 3:10 to Yuma (1957) [Film-Review]

„3:10 to Yuma“ (dt.: „Zähl bis drei und bete“) ist einer der ungewöhnlichsten, zugleich kinematografisch schönsten Western aller Zeit […]

[lesen …]

[Kurz-Review] zu Die Göttin (1958) [Kurz-Review]

Die Blicke, wenn sie ihre Einsamkeit im bedeutungslosen Bel-Air-Luxus realisiert oder nach vielen Jahren ihre Tochter wiedersieht: D […]

[lesen …]

[Kurz-Review] zu Out of the Blue (1980) [Kurz-Review]

Dass „Out of the Blue“ langsam Fahrt aufnimmt, um dann irgendwann in einem rasenden Absturz zu eskalieren, w […]

[lesen …]

[Kurz-Review] zu Zähl bis drei und bete (1957) [Kurz-Review]

Mit seiner an der Grenze zum Expressionismus fotografierten Schwarz-Weiß-Optik und den ausführlichen, klaustrophobi […]

[lesen …]

[Kurz-Review] zu Der Mann mit den 1000 Gesichtern (1957) [Kurz-Review]

Der Film zeigt den harten Aufstieg […]

[lesen …]

[Film-Review] zu Millionen-Raub (1967) [Film-Review]

Peter Yates’ „Millionen-Raub“ ist eine verklausulierte Verfilmung der „Great Train Robbery“ 1963 und gehö […]

[lesen …]

[Kurz-Review] zu Insignificance – Die verflixte Nacht (1985) [Kurz-Review]

Wenn Vor- und Rückblenden die Stringenz der Erzählung irritieren und am Ende eine (irre) Zeitlupensequenz dieses Filmerlebnis beschließt, dann wird man (wieder einmal) von dem G […]

[lesen …]

[Kurz-Review] zu Einer weiß zuviel (1950) [Kurz-Review]

Ganz und gar untypisch für einen Film noir zeigt „Einer weiß zuviel“ eine Frau, die ihren untergetauchten Mann – de […]

[lesen …]

[Kurz-Review] zu Die schreckliche Wahrheit (1937) [Kurz-Review]

Ist „Die schreckliche Wahrheit“ eine essenzielle Screwballkomödie? Ja. Bilden Irene Dunne […]

[lesen …]