Filmtipp

Der Umleger (1976)

Kurzbesprechung: In Texarkana, das genau auf der Grenze der beiden Bundesstaaten Texas und Arkansas liegt, versuchen die Menschen 1946, kurz nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, wie überall in den USA, den Frieden zu genießen. Ein vermummter Serienkiller, der in regelmäßigen Abständen Liebespaaren außerhalb der Stadt auflauert („Texarkana Moonlight Murders“), versetzt die Bewohner so sehr in Angst und Schrecken, dass die Fenster verbarrikadiert und die Zeitungen nur noch tagsüber ausgetragen werden. Ben Johnson spielt den Texas Ranger, der die Fahndung leitet – er verleiht ihm die Fassade äußerlicher Gelassenheit des Routiniers, hinter der sich das Wissen um die geringen Erfolgschancen, den Meuchelmörder zu fassen, verbirgt. Der Film, der auf wahren Ereignissen beruht, bietet mit seinem Fokus auf der tödlichen Abgeschiedenheit an den Waldrändern des amerikanischen Südwestens latenten Grusel.
Szene aus ‚Der Umleger (1976)‘, Copyright: Orion Pictures, Tiberius Film Szene aus ‚Der Umleger (1976)‘, Copyright: Orion Pictures, Tiberius Film Szene aus ‚Der Umleger (1976)‘, Copyright: Orion Pictures, Tiberius Film