Filmtipp

Days of Heaven (1978)

Kurzbesprechung: Bill und Abby – die jungen Richarde Gere und Brooke Adams – schlagen sich als Wanderarbeiter auf den Kornfeldern des Mittleren Westens durch die harten 1910er Jahre. Ihre Beziehung verheimlichen sie als vorgebliches Geschwisterpaar und Abby gelingt die Heirat mit einem reichen Landbesitzer. Die Story aus Liebe, Eifersucht und der Härte des Lebens, die universell die Reichen wie die Armen trifft, tritt in den Hintergrund vor der bildgewaltigen Inszenierung – die eindrucksvollen Silhouetten der Arbeiter und der ersten Landwirtschaftsmaschinen oder die Close-ups vom Leben gezeichneter Gesichter. Bei „Days of Heaven“, nicht untypisch für Terrence Malick, könnte man jederzeit pausieren und hätte mit jedem Frame ein Bild wie ein Gemälde vor sich.
Szene aus ‚Days of Heaven (1978)‘, Copyright: Paramount Szene aus ‚Days of Heaven (1978)‘, Copyright: Paramount Szene aus ‚Days of Heaven (1978)‘, Copyright: Paramount