Die Fürsten der Dunkelheit (1987)

Filmtipp

Sehenswert: Horrorstück aus dem Carpenter-Œuvre, in dem sich das sonst sonnige Los Angeles diabolisch verdüstert

Atmosphäre des Films:

Kurzbesprechung:

In diesem Horror-Stück erlaubt sich John Carpenter, der im Alleingang Drehbuch, Regie und Musik verantwortete, einen ganz besonders frechen Story-Coup: Er vermengt christliche Mystik mit harter Quantenphysik. Donald Pleasence, mit seiner geheimnisvollen Ausstrahlung, spielt den Priester, der einen Physikprofessor mitsamt einer Gruppe neugieriger Studierender in den Keller eines verlassenen Kirchengebäudes mitten in L.A. holt, um mit Computertechnik und wissenschaftlichen Methoden einen geheimnisvollen Zylinder untersuchen zu lassen – das Gefäß entpuppt sich als diabolische Bedrohung der gesamten Welt. „Fürsten der Dunkelheit“ lebt, ganz Carpenter-typisch, von seiner audiovisuellen Atmosphäre und dem Kunststück, dass die mittlerweile jahrzehntealten Spezialeffekte noch immer ansehnlich sind.