Filmtipp

The Servant (1963)

Atmosphäre des Films:

Kurzbesprechung:

The Servant“ ist ein stark besetztes, von der britischen Filmakademie Bafta mit Preisen überhäuftes Kammerspiel über Klassenunterschiede, Macht, Manipulation und Hedonismus. Mit perfiden Methoden avanciert Dirk Bogarde als Hugo Barrett vom servilen Butler zum faktischen Hausherrn, der das Heim des schnöseligen Upperclass-Playboys Tony, gespielt von James Fox, in einen Ort düsterer Dekadenz verwandelt und die soziale Hierarchie umstürzt, indem er seinen Arbeitgeber isoliert und zum unterwürfigen Spielball seiner Launen degradiert. Hinzu kommen Sarah Miles als laszive Haushaltshilfe und Wendy Craig erst als arrogante Oberschichtlerin, dann als hilfloses Opfer. Joseph Losey, der Regisseur, bedient sich hier bizarrer Close-ups und einer visuellen Metaphorik, simpel und dennoch wirkungsvoll, bei der sich finstere Schatten über Bogardes Gesicht legen oder James Fox im Gefüge des Treppengeländers wie hinter Gittern erscheint.

Szene aus ‚The Servant (1963)‘, Copyright: Springbok Films Szene aus ‚The Servant (1963)‘, Copyright: Springbok Films Szene aus ‚The Servant (1963)‘, Copyright: Springbok Films