Filmtipp

Der Mieter (1976)

Kurzbesprechung: Der letzte Akt in Roman Polanskis Appartement-Trilogie, die zehn Jahre zuvor mit Repulsion“ (1965) (Review auf Filmkuratorium.de lesen) begonnen hatte, verdichtet noch einmal das unsichtbare Düstere, das sich manchmal in einfachen Wohnhäusern verbirgt, und die grenzenlose Angst in den eigenen vier Wänden, deren Funktion als Refugium nicht mehr gewahrt ist. Polanski selbst spielt die Hauptrolle des Mieters Trelkovsky, der im Paris Mitte der 1970er Jahre an seinen Nachbarn, der Hausmeisterin und dem Eigentümer buchstäblich wahnsinnig wird. Man sei ein „anständiges Haus“ – aber von der ersten bis zur letzten Etage kriecht die Pseudomoral einer widerlichen Bigotterie durch das Treppenhaus. Und kleine Phantasmagorien, begleitet von simpel-bedrohlicher Musik, setzen punktuelle Horror-Spitzen.
Szene aus ‚Der Mieter (1976)‘, Copyright: Marianne Prod. Szene aus ‚Der Mieter (1976)‘, Copyright: Marianne Prod. Szene aus ‚Der Mieter (1976)‘, Copyright: Marianne Prod.