Filmtipp

Otley (1969)

Kurzbesprechung: Ein gewöhnlicher, harmloser Mensch wird, natürlich unfreiwillig, in einen hochrangigen Geheimdienstkomplott verwickelt, der ihn gleich mehrfach beinahe das Leben kostet. Viel mehr als dieses Narrativ, das auf einem Roman basiert, profitiert der Film von seiner Atmosphäre: „Otley“ atmet das Flair Englands ganz am Ende der Swinging Sixties, eine schon leicht ernüchterte Stimmung einer kulturell liberaler gewordenen, aber noch immer reichlich konservativen Gesellschaft. Wie als Symbol eines uneingelösten Freiheitsversprechens sieht der zu Beginn des Jahrzehnts aufgekommene New-Wave-Star Tom Courtenay hier bereits etwas verlebt und ramponiert aus; und Romy Schneider spielt die Geheimdienstlerin mit ausländischem Akzent.
Szene aus ‚Otley (1969)‘, Copyright: Bruce Cohn Curtis Films, Columbia Szene aus ‚Otley (1969)‘, Copyright: Bruce Cohn Curtis Films, Columbia Szene aus ‚Otley (1969)‘, Copyright: Bruce Cohn Curtis Films, Columbia