Filmtipp

The Loneliness of the Long Distance Runner (1962)

Atmosphäre des Films:

Kurzbesprechung:

Mit sinnlosen Arbeiten wie an Gasmasken herumzuschrauben werden die Insassen im Jugendgefängnis beschäftigt, auf dass sie sich zu besseren Gesellschaftsmitgliedern entwickeln. Colin Smith, ein halbverwaister Arbeitersohn, hat Geld gestohlen und ist aufgeflogen – mit seiner Begabung als Langstreckenläufer avanciert er zum Favoriten des Gefängnisdirektors, der sich mit Smith einen Triumph über die Public School im anstehenden Wettlauf erhofft. Ganz im Stile der New Wave und Angry Young Men spielt der Film im industriellen Norden Englands und zeigt einen Protagonisten, der gegen die ihm nur allzu bewusste Klassengesellschaft aufbegehrt – einen Nonkonformisten, der die Lebensverhältnisse und die Moral seiner Eltern nicht mehr akzeptiert und etablierte Autoritäten hinterfragt. Neben dem famosen Filmdebüt eines von Großbritanniens besten Schauspielern, Tom Courtenay, sticht der Film dank vollständigem Location shooting in Nottingham durch seine grau-trübe Atmosphäre hervor.

Szene aus ‚The Loneliness of the Long Distance Runner (1962)‘, Copyright: Woodfall Films Szene aus ‚The Loneliness of the Long Distance Runner (1962)‘, Copyright: Woodfall Films Szene aus ‚The Loneliness of the Long Distance Runner (1962)‘, Copyright: Woodfall Films