Filmtipp

A Taste of Honey (1961)

Atmosphäre des Films:

Kurzbesprechung:

Mit unangenehmen Themen wird hier nicht gespart: eine alleinerziehende Mutter, die sich in promiskem Hedonismus ergeht, statt ihre minderjährige Tochter verantwortungsvoll zu erziehen, Homosexualität, Teenagerschwangerschaft, der Leinwandkuss zwischen einer Weißen und einem Schwarzen – „A Taste of Honey“ versuchte erst gar nicht, sich verschwiegenen Alltagsphänomenen behutsam zu nähern, sondern zerrte sie gleich reihenweise zuerst auf die Theaterbühnen, dann in die Kinosäle. Während Mutter Helen eine neue Ehe eingeht, wird Tochter Jo von einem Seemann schwanger. Das Ganze spielt in trister Szenerie in , ein Kurztrip entführt in das eskapistische Blackpool als Vergnügungsstätte der unteren Mittelschicht. Die spitzzüngigen Dialoge zwischen Mutter und Tochter, in ihrer schonungslosen Offenheit, fesseln von der ersten Szene an.

Szene aus ‚A Taste of Honey (1961)‘, Copyright: Woodfall Film Prod. Szene aus ‚A Taste of Honey (1961)‘, Copyright: Woodfall Film Prod. Szene aus ‚A Taste of Honey (1961)‘, Copyright: Woodfall Film Prod.