Mein Mann Godfrey (1936)

Filmtipp

Atmosphäre des Films:

Kurzbesprechung:

Bei einer Scavenger Hunt der überdrehten High Society von Manhattan als „forgotton man“ aufgelesen, lässt sich der obdachlose Godfrey von den luxusverwöhnten Bullocks als Butler engagieren – und hält seine eigene Upperclass-Abkunft geheim. Während die eine Tochter ihn elitär schikaniert, hat sich die andere längst in ihn verliebt; der Vater versucht den ausschweifenden Lebensstil seiner Familie zu bändigen, während sich die Mutter einen Gigolo hält und wie eine direkte Vorlage für Jack Lemmons legendäre Travestieperformance in Some Like It Hot“ (1959) wirkt. In „Mein Mann Godfrey“ verewigte sich Carole Lombard mit einer irrwitzigen Performance als Screwball-Archetyp, dem William Powells entschleunigender Butler der perfekte Gegenpol ist. „Mein Mann Godfrey“ ist nicht nur einer der Screwballklassiker schlechthin, sondern bietet obendrein eine der besten – das heißt lustigsten – Gorilla-Imitationen der Filmgeschichte.